zurueck zur Uebersicht
  Ausstellung - debut 2016
  Von 18.10.2016 bis 23.11.2016

Debut 2016
Zehn Künstlerinnen stellen sich als neue Mitglieder der GEDOK Freiburg vor. Die Ausstellung wird nun zum 7. Mal in Kooperation mit der VHS Freiburg im dortigen Foyer gezeigt. Einige der Künstlerinnen sind keine „Debütantinnen" mehr, sondern haben bereits ihren Platz in Galerien gefunden. Bei den künstlerischen Positionen zeigt sich, dass unterschiedliche Techniken und Medien genutzt werden, um Konzepten und Themen Ausdruck und Gestalt zu geben. Im Rahmen der Ausstellung kann jedoch nicht diese Bandbreite, sondern nur eine Auswahl der Arbeiten gezeigt werden, die zur Aufnahmejury eingereicht worden waren.

Zur Eröffnung am Dienstag, 18. Oktober, um 19.15 Uhr
sind Sie und alle Interessierten herzlich eingeladen.

Künstlerinnen:
Heike Endemann | Skulptur
Diethild Herbolzheimer-Böttner | Malerei, Radierung
Heidelinde Lorenz | Malerei
Karin Lotzwi | Pinselzeichnung, Malerei
Heike Münnich | Malerei
Akemi Raabe | Malerei, Skulptur, Installation
Angela Raith | Performance, Foto-Video-Installation
Ruth Rosa | Lichtobjekte, Installation
Elisa Stützle-Siegsmund | Keramik, Wandarbeiten
Maritta Winter | Skulptur, Fotografie

Ausstellung: vom 18. Oktober bis 23. November 2016
Ausstellungsort: VHS-Galerie im Foyer der VHS Freiburg,
Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Tel. 0761 3689510, www.vhs-freiburg.de
in Zusammenarbeit mit der GEDOK Freiburg
Öffnungszeiten: während der VHS-Unterrichtszeiten (Mo-So)

Donnerstag, 10. November 18.35/19.15 Uhr
Performance, Ausstellungsrundgang und Werkgespräch mit den Künstlerinnen, moderiert durch die Kuratorin Susanne Meier-Faust M.A., Eintritt frei
Bei einem Rundgang durch die Ausstellung Debut - es ist die 7. in Kooperation von GEDOK und VHS - wird am Donnerstag, 10. November, um 19.15 Uhr, in der VHS-Galerie (im Foyer der VHS Freiburg, Rotteckring 12) ein Werkgespräch mit den beteiligten Künstlerinnen angeboten. Die Moderation übernimmt Susanne Meier-Faust.

Hintergründe zu Konzepten und Arbeitsprozessen sind dabei gesprächsweise zu erfahren und zehn unterschiedliche Positionen neuer GEDOK-Mitglieder kennenzulernen. Verschiedene Medien - Skulptur, Malerei, Druckgrafik, Lichtobjekt, Keramik und Fotografie - bilden eine abwechslungsreiche Schau.

Die mit Fotografie vertretene Angela Raith, die als Dozentin für Performance an der Freiburger PH tätig ist, wird ab 18.35 Uhr mit ihrer Performance „Fortune Teller" vor dem VHS-Gebäude beginnen. Das zum Werkgespräch (ab 19.15 Uhr) kommende Publikum wird auf das laufende Geschehen treffen. „Fortune Teller" führt bereits im doppelsinnigen Titel den Gedanken der Wertschätzung fort, der in der fotodokumentarischen Arbeit „Mehrwert" in der Ausstellung angesprochen ist.


Einladungskarte