zurueck zur Uebersicht
  GEDOK Projektpreis 2015 - Performances
  Von 18.09.2015 bis 18.10.2015

Wir gratulieren den Gewinnerinnen des GEDOK Projektpreises 2015

Erster Preis: Evelyn Grill und Almut Quaas mit "die Puppe", einer Kurzgeschichte zu Malerei

Den zweiten Preis erhielten
Kathrin Deusch und Chris Popovic (Installation)
Annette Winker (Fagott),
Mia Schmidt (Klangkonzeption)
mit ihrer Performance "Lampen hören".

8 KünstlerInnen-Teams, die sich aus den verschieden Sparten der Bildenden Kunst, Musik, Literatur, der Interdisziplinären Kunst und Kunstförderern zusammen gefunden haben, präsentieren spartenübergreifende Performances, Malerei und Objekte

"Die Puppe" - Almut Quaas und Evelyn Grill

       
"Lampen Hören" -  Kathrin Deusch, Chris Popovic,
                          Annette Winker, Mia Schmidt


   "Klangschatten" 
   Waltraut Brügel, Jasmine Tutum

           
Helle Trede, Joachim Kaiser - "Punkerengel"


                            "Synkrasie" - Marianne Maul, Ludwig Quaas

"Synapsen", Verknüpfungen, Verbindungen… Sie sind das Motto des diesjährigen Projektpreises der GEDOK Freiburg, für den vorab acht spartenübergreifende Performances und Objekte ausgewählt wurden.
Damit erhebt die GEDOK Freiburg eine ihrer größten Stärken zum Programm: Als einzige KünstlerInnenvereinigung versammelt sie Vertreterinnen sämtlicher Künste  (Bildende Kunst, Musik, Angewandte Kunst bzw. Artdesign, Literatur, Darstellende Kunst und Interdisziplinäre Kunst) unter einem Dach. Um deren gegenseitigen Austausch zu fördern wurde der Projektpreis von den beiden GEDOK Kunstförderinnen Sybille Wermelskirchen und Barbara Flückiger ausgelobt. Als schier unermesslich erwies hierbei sich die Vielfalt des künstlerischen Transfers mit Werken unterschiedlichster Ausrichtung: Manche ­– etwa "Klangschatten", "Synchrasie" oder "Lampen hören" – nehmen die intermedialen Bezüge bereits im Titel vorweg, wenn sich flüchtige akustische Signale im Bild visualisieren und umgekehrt; oder aber literarische Werke suchen ihre Entsprechung in bildnerischen Werken – so zum Beispiel in "Die Puppe", "Punkerengel" bzw. einem "Live-Hörspiel", das von der Schriftstellerin George Sand und dem Komponisten Frédéric Chopin handelt. Andere Synapsen entstehen durch den Austausch innerhalb eines Mediums, für das sich mitunter ganz neue Aspekte generieren. Wiederum anderen – beispielsweise "Die Blaue Blume“ – gelingt mittels Kunstsynthese die einzigartige Verbindung von Gesellschaftskritik und Poesie.

Die Präsentation der ausgewählten Projekte findet am Freitag, den 18.9.2015, ab 19.00 Uhr, im depot.K statt. Die jeweiligen Programmpunkte dauern bis zu 15 Minuten. Moderiert wird der Abend von der ersten Vorsitzenden der GEDOK, Gabriele Frey. Während sich die Jury zur Beratung zurückzieht, ergibt sich die Gelegenheit, mit den KünstlerInnen ins Gespräch zu kommen. Direkt im Anschluss findet die Preisverleihung statt.                                                  

Teilnehmende KünstlerInnen
Waltraut Brügel | Kathrin Deusch | Ulrike Fritsch | Evelyn Grill | Joachim Kaiser | Brigitte Liebel | Marianne Maul | Susanne Meier-Faust | Barbara Ostertag | Chris Popović | Almut Quaas | Ludwig Quaas | Mia Schmidt | Hanna Schüly | Elisabeth Stäblein-Beinlich | Helle Trede | Jasmine Tutum | Annette Winker

Einladungskarte

Beginn: 18.9.2015, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30)
Ort:
depot.K, Schopfheimerstr. 2 | 79115 Freiburg
www.depot-k.com
Begrüßung: Sybille Wermelskirchen
Moderation: Gabriele Frey
Jury: Dr. Hans-Dieter Fronz | Dr. Lydia Jeschke | Dr. Renate Kiefer | Dr. Antje Lechleiter | Dr. Brigitte von Savigny

Anschließende Jurierung und Preisverleihung durch die Sponsorinnen des Preises:
Sybille Wermelskirchen | Barbara Flückiger

Ausstellungsdauer: 19.9. – 18.10.2015
Öffnungszeiten: Do 17-20 Uhr | Sa 14-18 Uhr | So 11-16 Uhr

Zusatzkonzerte während der Ausstellung siehe gesonderte Ankündigung.